Brautkleider-Formen

  • Welcher Brautkleider-Schnitt ist der richtige?
  • Wie soll mein Hochzeitskleid aussehen?
  • Welches Kleid passt am besten zu meiner Figur?

Wir stellen Ihnen hier zusammengefasst vor, welche verschiedenen Schnitte und Formen es bei Brautkleidern gibt.

A-Line

Die A-Line ist einer der Klassiker unter den Brautkleidern.

Diese Brautkleider setzen sich zusammen aus einem eng anliegenden Oberteil und einem ausgestellten Rock.

Der Schnitt dieses Brautkleides ähnelt einem “A“. Die klassische Form dieses Brautkleides wird sowohl gern in Kirchen als auch im Standesamt getragen.

Duchess

Die Duchess, zu deutsch die "Herzögin", ist der Stil der Brautkleider für eine reine Märchenhochzeit.

Vergleichen lassen sich diese Brautkleider mit dem Kleid von Kaiserin Elisabeth, wobei das Oberteil meist durch Corsage an den Oberkörper angelegt wird. 

Die Röcke dieser Brautkleider sind weit und glockenförmig geschnitten. Wir sprechen hier von sehr pompösen und auch meist aufwendig verzierten Hochzeitskleidern.

Empire

Unter den Brautkleidern ist dies ein moderner Schnitt.

Das Empire-Brautkleid hat eine hohe Taillen-Naht direkt unter der Brust. Der Rest dieser Brautkleider fällt schmal geschnitten in Falten nach unten. Empire-Hochzeitskleider werden meist mit Ärmel geschneidert, besonders schön sieht hier der Glockenärmel aus.

Besonders gut sind diese Brautkleider für Schwangere geeignet, denn die leicht fallenden Stoffe können einen Babybauch fast verschwinden lassen.

Schmal

Der Name verrät es schon: diese Brautkleider sind schmal geschnitten. "Schmale" Brautkleider liegen eng an der Figur der Braut an. 

Diese Brautkleider werden dezent gestaltet, aus wendige Stickereien und Verzierungen kommen hier selten vor.

Hochzeitskleider ohne Träger wirken hier leicht erotisch und elegant, die Varianten mit Neckholder und Glockenärmel hingegen wirken romantisch dezent.

Etui

Etui-Kleider werden unter den Brautkleidern immer beliebter. Diese Form der Brautkleider erinnert an die Kurzen Kleider der 60er Jahre, allerdings enden die heutigen Hochzeitskleider nicht in Höhe des Oberschenkels.

Diese Brautkleider sind so geschnitten, dass der Rock knapp unter Hüfte oder tiefer ausgestellt wird. Der Rock  ähnelt dann der A-Linie oder der Glockenform. Etui-Kleider betonen die weiblichen Formen der Braut.

Meerjungfrau

Eine sehr erotische Linie unter den Brautkleidern. Besonders für sehr schlanke Bräute geeinigt, die Ihre Linie betonen möchten. 

Diese Brautkleider sind so geschnitten, dass Sie ab den Knien weiter auslaufen.

Kurze Brautkleider

Gerne werden kurze Brautkleider zum Standesamt getragen oder in tropischen Ländern für eine Hochzeit am Strand.

Diese Brautkleider enden an den Knien, so wie man es in den 50er Jahren geschnitten hat.

Zum Teil haben diese Hochzeitskleider hinten auch eine kleine Schleppe.